Mein Herz ist getrost, o Gott, mein Herz ist getrost, ich will singen und spielen.   Psalm 57,8
Direkt zum Seiteninhalt

Ethik

Der geschaffene Mensch
Die Bibel lehrt, dass jeder Mensch ganz gleich seiner Kultur, Hautfarbe, Religion, Stärken und Schwächen, verschiedene Grade der Behinderungen usw. von Gott mit voller Absicht geschaffen wurde. Er trägt im Gegensatz zur Tierwelt das Ebenbild Gottes in sich und sollte sich in besonderer Weise der Liebe Gottes erfreuen können.

Die goldene Regel

Gottes Regel für die Menschen ist: „Wie ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, so tut ihnen auch!" Lk.6,31. Dies fordert zum Handeln an den Menschen auf und ist mehr als ein Unterlassen von bösen Taten wie das Sprichwort sagt: „Was du nicht willst, das man dir tut, das füg auch keinem anderen zu."

Das höchste Gebot
Als ein Gelehrter Jesus Christus fragte, was wohl das höchste Gebot bei Gott sei, antwortete er folgendes: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt« und »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst« Mt.22,36-40. Somit muss die Liebe zum Schöpfergott und zu seinen Menschen die treibende Kraft der Arbeit sein. Weder Geld oder Anerkennung dürfen diesen Platz im Herzen des Menschen streitig machen. Liebe zum Mitmenschen im Aufblick auf Gott, soll die Arbeit bestimmen.

Die Folgen daraus
Jeder Mensch gilt in seiner Situation ernst zu nehmen und ihn in seinen Wünschen grundsätzlich zu respektieren. Alle Dienste, die der christliche Begleitungsdienst tut, sind freundliche Angebote, die man ohne Nachteile ablehnen kann. Es gilt wie Jesus Christus, jeden Menschen zu lieben und das Beste für ihn zu suchen.


Zurück zum Seiteninhalt